Welcher Belag eignet sich für eine Fußbodenheizung?

Du bist nun bereits eifrig am Überlegen, welcher Boden am besten passt? Eher rustikale Schiffsoptik, klassischer Parkett, oder der günstigere Laminat? Oder doch eher ein Design– oder besser bekannt als Vinylboden? Aber wie schaut es da mit einer Fußbodenheizung aus? Kann ich jeden Belag für meine Fußbodenheizung verwenden?

Welche Eigenschaften muss der Boden haben?

Um den richtigen Boden für deine Bedürfnisse zu wählen, solltest du beim Kauf des Bodens auf die thermische Leitfähigkeit achten. Das heißt: Umso dicker der Fußbodenbelag ist, desto höher muss die Temperatur der Heizung sein, was wiederum zu höheren Heizkosten führt. Weiters spielt auch der Wäremedurchlasswiderstand des Materiales eine Rolle (max. 0,15K/W pro m²). Auch bei der Verlegung des Bodens musst du bedenken, dass du eine Fußbodenheizung verlegst. Solltest du z.B. einen Parkett schwimmend verlegen, entsteht ein Luftraum zwischen dem Belag und dem Estrich. Dieser Luftraum nimmt Wärme auf, sodass die Wärme nicht direkt abgeben werden kann und dadurch mehr Wärme benötigt wird. Sollest du Hilfe bei der Suche nach dem geeigneten Boden für deine Fußbodenheizung benötigen, berät dich unser HaWeO-Team gerne.

Welcher Parkettboden eignet sich für eine Fußbodenheizung?

Grundsätzlich eignen sich Parkettböden als Bodenbelag für eine Fußbodenheizung, jedoch sind hier einige zu Punkte beachten. Da Holzböden sehr gute Dämmeigenschaften haben, solltest du beachten, dass der maximale Wäremdurchlasswiderstand nicht erreicht wird. Weiters ist zu beachten, dass Holz sich aufgrund der schwankenden Temperaturen ausdehnt oder zusammenzieht. Dies hat zur Folge, dass kleine Risse oder Fugen entstehen können, welche die Optik nachhaltig stören können. Eine Verklebung der Holzböden, welche bei Fußbodenheizungen empfohlen wird, kann die Entstehung dieser Fugen begünstigen, welches besonders bei weichen Hölzern der Fall ist. Daher sind harte Hölzer wie Kirsche, Eiche, oder Nussbaum besser geeignet als Buche oder Ahorn.

Kann ich auch Laminat als Belag verwenden?

Bei einem Laminat musst du bereits beim Kauf darauf achten, dass der Hersteller den Belag für die Verwendung mit einer Fußbodenheizung freigegeben hat. Nicht jeder Hersteller erlaubt die Verwendung seines Laminats bei einer Fußbodenheizung. In unserem HaWeO-Sortiment haben wir natürlich ein ausreichendes Sortiment an Laminatböden, die dafür geeignet sind. Weiters muss beim Verlegen auf die Oberflächentemperatur geachtet werden. Diese sollte maximal 26 Grad betragen, damit keine Aufwölbungen entstehen. Außerdem ist eine zu hohe Temperatur auch nicht gesund und kann deinem Wohlempfinden bzw. deinem Körper schaden. Hier solltest du dich unbedingt informieren!

Ist ein Designboden auch für Fußbodenheizungen geeignet?

Generell dehnen sich Kunststoffbeläge bei schwankenden Temperaturen aus und ziehen sich wieder zusammen. Da bei einer Fußbodenheizung die Temperatur aber konstant ist, kannst du einen Designboden hervorragend über einer Fußbodenheizung verwenden. Jedoch solltest du auch hier beim Kauf auf die Herstellerangaben achten. Ein Designboden hat auch einen äußerst geringen Wärmedurchlasswiderstand, welcher diesen Boden besonders effizient für Fußbodenheizungen macht.

Wenn du aber unbedingt einen Holzboden haben möchtest, dann haben wir einen kleinen Tipp für dich: den Designboden gibt es in unserem Sortiment auch in Holzoptik. Dieser ist unter dem Namen Vinylboden besser bekannt und erfreut sich wegen seiner hohen strapazierfähigkeit immer mehr an Beliebtheit. Du bist noch nicht sicher welcher Boden es werden wird? Dann melde dich bei uns und wir beraten dich gerne!

Wir stellen euch unsere Leistungen auch jetzt österreichweit zur Verfügung, sofern möglich. Bei Fragen kannst du dich gerne direkt an uns wenden!Jetzt anrufen